Dokument Die Krankenversicherung der Rentner und Rentenantragsteller

Preis: € 16,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

NWB Nr. 18 vom 26.04.2004 Seite 1379 Fach 27 Seite 5815

Die Krankenversicherung der Rentner und Rentenantragsteller

von Gerald Eilts, Berumbur

Die Krankenversicherung der Rentner hat im Laufe der Zeit erhebliche Änderungen erfahren. Betraf dies in der Vergangenheit regelmäßig die Verschärfung der Zugangsvoraussetzungen oder das Rückkehrrecht aus einer privaten in die in der Regel kostengünstigere Pflichtversicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung, so führt das zum 1. 1. 2004 in Kraft getretene Gesundheitsmodernisierungsgesetz zu einer Verbreiterung der Bemessungsgrundlage und zu Veränderungen des anzuwendenden Beitragssatzes. Dabei bestehen auch zukünftig bei der Bemessungsgrundlage Unterschiede zwischen Pflicht- und freiwilligen Mitgliedern; insofern kommt es für eine korrekte Beitragsberechnung bei Rentenbeziehern weiterhin auf den jeweiligen versicherungsrechtlichen Status an. Besonders heiß umstritten ist die Regelung, wonach seit dem 1. 1. 2004 alle Kapitalleistungen, die der Alters- oder Hinterbliebenenversorgung oder der Versorgung bei verminderter Erwerbsfähigkeit dienen, der Beitragspflicht unterworfen werden. Gleichzeitig gilt nun der volle allgemeine Beitragssatz in der zuständigen Krankenkasse, was zu einer erheblichen Beitragsbelastung der Rentner führt, da der Zahlbetrag der Rente regelmäßig erheblich unterhalb der Beitragsbemessungsgrenze liegt. Gegen diese ohne jede Überleitungsregelung erfolgte Neuerung laufen die Rentner verständlicherweise Sturm (s. dazu auch NWB-Aktuelles in diesem Heft). Eine ausführliche Darstellung dieser Problematik enthält der Beitrag „Die Krankenversicherung der Rentner und Rentenantragsteller„ von G. Eilts in NWB F. 27 S. 5815 ff.

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen