KWG § 53p

Sechster Abschnitt: Sondervorschriften für zentrale Gegenparteien und Zentralverwahrer [1]

§ 53p Anordnungsbefugnis für die Aufsicht nach der Verordnung (EU) Nr. 909/2014 [2]

Die Bundesanstalt kann unbeschadet der anderen Bestimmungen dieses Gesetzes gegenüber einem Zentralverwahrer im Sinne des Artikels 2 Absatz 1 Nummer 1 der Verordnung (EU) Nr. 909/2014, gegenüber einem benannten Kreditinstitut im Sinne des Artikels 54 Absatz 2 Buchstabe b der Verordnung (EU) Nr. 909/2014, gegenüber deren übergeordneten Unternehmen sowie gegenüber Mitgliedern, deren Organe, deren Beschäftigten und anderen natürlichen oder juristischen Personen, die deren Geschäfte tatsächlich kontrollieren oder auf die Tätigkeiten im Sinne des Artikels 30 der Verordnung (EU) Nr. 909/2014 ausgelagert worden sind oder die ansonsten der Verordnung (EU) Nr. 909/2014 unterliegen, alle Anordnungen treffen, die geeignet und erforderlich sind, die Einhaltung der Anforderungen der Verordnung (EU) Nr. 909/2014, der darauf basierenden delegierten Rechtsakte sowie der auf Zentralverwahrer anwendbaren Bestimmungen dieses Gesetzes sicherzustellen.

Fundstelle(n):
zur Änderungsdokumentation
WAAAB-19886

1Anm. d. Red.: Überschrif i. d. F. des Gesetzes v. (BGBl I S. 2029) i. V. mit Bek. v. 20. 3. 2017 (BGBl I S. 558) mit Wirkung v. 30. 3. 2017.

2Anm. d. Red.: § 53p eingefügt gem. Gesetz v. (BGBl I S. 1514) i. V. mit Bek. v. 20. 3. 2017 (BGBl I S. 559) mit Wirkung v. 31. 3. 2017.

notification message Rückgängig machen