Dokument Finanzgericht München, Urteil v. 28.11.2000 - 6 K 1429/97

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

Finanzgericht München Urteil v. - 6 K 1429/97

Gesetze: AO § 180 Abs. 1 Nr. 2a, EStG § 15 Abs. 1 Nr. 2, GmbHG § 32a, GmbHG § 32b, HGB § 129a, HGB § 172a

Wertberichtigung der Forderung einer Komplementär-GmbH gegenüber der KG

Leitsatz

1. Berührt die Wertberichtigung der Forderung einer Komplementär-GmbH den Gewinn der KG und damit den festzustellenden Gewinnanteil der Komplementär-GmbH, so ist über eine darin liegende etwaige verdeckte Gewinnausschüttung im Zuge der gesonderten und einheitlichen Gewinnfeststellung für die KG zu entscheiden.

2. Eine als Fremdforderung entstandene Forderung der Komplementär-GmbH wird aufgrund einer sog. Patronatserklärung (Rang-Rücktritts-Erklärung) der Komplementär-GmbH zu einer Forderung mit kapitalersetzendem Charakter i.S. der §§ 32a, 32b GmbHG, §§ 129a, 172a HGB, die fortan nicht mehr im Betriebsvermögen der GmbH, sondern im Sonderbetriebsvermögen der Komplementär-GmbH bei der KG auszuweisen ist.

Fundstelle(n):
EAAAB-10430

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden