Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
OLG Stuttgart Beschluss v. - 18 UF 104/17

Gesetze: BGB § 1684; BGB § 1697 a

Leitsatz

Leitsatz:

1. Eine gerichtliche Umgangsregelung, die im Ergebnis zu einer gleichmäßigen Betreuung des Kindes durch beide Eltern im Sinne eines paritätischen Wechselmodells führt, kann im Einzelfall auch gegen den Willen eines Elternteils angeordnet werden (im Anschluss an - XII ZB 601/15 - FamRZ 2017, 532).

2. Bestehen unstreitig gute Bindungen der Kinder zu beiden Elternteilen und hat der umgangsberechtigte Elternteil bereits bisher einen wesentlichen Teil der Betreuungsleistung übernommen (vorliegend: rund 40%), so kann die Kindeswohldienlichkeit des Wechselmodells auch ohne Einholung eines Sachverständigengutachtens beurteilt werden.

Fundstelle(n):
NJW 2017 S. 8 Nr. 46
NJW-RR 2017 S. 1284 Nr. 21
BAAAG-88427

Preis:
€5,00
Nutzungsdauer:
30 Tage
Online-Dokument

OLG Stuttgart, Beschluss v. 23.08.2017 - 18 UF 104/17

Erwerben Sie das Dokument kostenpflichtig.

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

NWB MAX
NWB PLUS
NWB PRO