Udo Cremer

Praxis-Leitfaden Finanzbuchhaltung 2016

2016

ISBN der Online-Version: 978-3-482-79661-6
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-66231-7

Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
Praxis-Leitfaden Finanzbuchhaltung 2016

V. Auflösung der Bilanz in verschiedene Konten

Es macht wenig Sinn und unnötige Arbeit, wenn nach jedem Geschäftsvorfall eine neue Bilanz aufgestellt werden müsste. Aus diesem Grund wird die zu Jahresbeginn aufgestellte „Eröffnungsbilanz“ für die weitere Bearbeitung in verschiedene Konten unterteilt. Ohne sachlich etwas zu verändern, tritt durch die Auseinanderziehung ein anderes Erscheinungsbild zu Tage.

Dadurch wird es möglich, jede Bilanzposition nicht nur einzeln zu betrachten, sondern auch einzeln und unabhängig von den anderen Bilanzpositionen fortzuentwickeln. Dabei wird sinnvollerweise jeder zu Beginn des Geschäftsjahrs vorhandene Bilanzposten auf dem eigens dafür eingerichteten Konto in gleicher Weise fortgeführt. Somit stellt in der doppelten Buchführung das Konto die eigentliche Verrechnungsform für die Buchung der Geschäftsvorfälle im Hauptbuch dar. Genau wie auch in der Eröffnungsbilanz wird auf dem jeweiligen Konto der Zu- oder Abgang auf zwei verschiedene Kontenseiten nebeneinander dargestellt.


Tabelle in neuem Fenster öffnen
Soll
Bankkonto
Haben
1.1. Anfangsbestand
4.000
5.1. Überweisung
2.750
3.1. Gutschrift
3.800
7.1. Barabhebung für Kasse
450
8.1. Bareinzahlung
500
9.1. Überweis...